BVK
Bundesverband Deutscher
Versicherungskaufleute e.V. (BVK)
VBG
Ihre gesetzliche Unfallversicherung
VersicherungsVermittler-Praxisbox – ein Angebot des BVK und der VBG

Infoblatt

Arbeiten mit Leitern und Tritten
Neben der allgemeinen Unterweisung zum Gebäudemanagement sind bei Arbeiten mit Leitern und Tritten folgende Hinweise zu beachten:
Arbeiten mit Leitern und Tritten
  • Schadhafte Leitern und Tritte nicht verwenden und der Benutzung entziehen.
  • Nur die Leitertypen verwendet, die für die Arbeitsaufgabe geeignet sind.
  • Für schwere Arbeiten und längere Reparaturarbeiten standsichere Gerüste benutzen.
  • Holzleitern nicht deckend anstreichen (Verdecken von Rissen).
  • Arbeiten in Verkehrsbereichen durch Absperrungen sichern.
  • Vor Benutzung der Leitern mit Bedienungsanleitung vertraut machen. (Piktogramme auf Leiterholm)
  • Bei Arbeiten auf Treppen Holmverlängerung benutzen.

    Grafik: Holmverlängerung
  • Holmverlängerung
Grafik: Beispiel einer Betriebsanleitung
Beispiel einer Betriebsanleitung

Stehleitern

  • Stehleitern wegen der Gefahr des Abrutschens nicht als Anlegeleitern benutzen.
  • Stehleitern nur mit gespannten Spreizsicherungen benutzen.
  • Seitlicher Druck auf die unteren Holmenden, zum Beispiel bei Bohrarbeiten, vermeiden (kann - besonders bei manchen Aluminiumleitern - zum Abknicken führen).
  • Die oberste Stufe nur besteigen, wenn sie als Sicherheitsbrücke mit einem entsprechenden Haltebügel ausgerüstet ist.
  • Von Stehleitern nicht auf Gerüste und Podeste übersteigen.

Anlegeleitern

  • Anlegeleitern nur an sicheren Stützpunkten anlegen.
  • Anlegeleitern gegen Abrutschen sichern (zum Beispiel durch Metallspitzen oder rutschhemmende Füße aus Gummi beziehungsweise Kunststoff).
  • Anlegeleitern ragen mindestens 1 m über eventuelle Austrittstellen hinaus.
  • Der richtige Anlegewinkel wird beachtet. Der richtige Anlegewinkel zwischen dem Fußboden und den Leiterholmen beträgt bei Sprossenanlegeleitern 65° bis 75° und bei Stufenanlegeleitern 60° bis 70° ("Ellenbogenprobe").

Grafik: Einhaltung des Anstellwinkels bei Anlegeleitern

Anlegewinkel

Es ist nach folgenden Grundsätzen zu arbeiten:

  • kein höherer Standplatz als 7,00 m
  • bei einer Standhöhe von mehr als 2,00 m nur Arbeiten, die nicht mehr als 2 Stunden umfassen, ausführen
  • Gewicht des mitzuführenden Werkzeuges und Materials nicht mehr als 10 kg
  • Keine Verwendung von Maschinen und Geräte, welche mit beiden Händen bedient werden müssen, z. B. Handmaschinen, Hochdruckreinigungsgeräte.

Mehrzweckleitern

  • Gelenkleitern erst benutzen, wenn alle Sicherheitsgelenke korrekt eingerastet sind.
  • Auf Stehleitern mit aufgesetzter Schiebeleiter werden die oberen vier Sprossen nicht betreten.

Rollleitern

  • Rollleitern beziehungsweise verfahrbare Stehleitern in belastetem Zustand gegen Wegrollen sichern.

Tritte

  • Keine Stühle anstelle von Tritten verwenden (zum Beispiel bei raumhohen Regalen beziehungsweise Schränken).
  • Tritte gegen Wegrutschen sichern.

 

© 2012 VBG - Hamburg; Stand: Januar 2009

Die BVK- Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Birgit Marx

Gnaschwitzer Straße 1
01324 Dresden

Tel.: 0351 2689188
Fax: 0351 2689189

E-Mail: birgit-marx@online.de


Suchen Sie sich eine BVK-Fachkraft in Ihrer Nähe




VBG-PRAXIS-Check

Gefährdungsbeurteilung als kompakter Selbstcheck für Ihre Agentur

Leitbild BVK

BVK-Leitbild hier direkt downloaden  PDF-Symbol

Arbeitskreis Vertretervereinigungen der Deutschen Assekuranz e.V. (AVV)