BVK
Bundesverband Deutscher
Versicherungskaufleute e.V. (BVK)
VBG
Ihre gesetzliche Unfallversicherung
VersicherungsVermittler-Praxisbox – ein Angebot des BVK und der VBG

Feuerlöscher - Berechnungsprogramm

Dieses Programm hilft Ihnen, die notwendige Zahl der Feuerlöscher zu ermitteln, die nach den gesetzlichen Vorgaben im Betrieb bereit gestellt werden müssen.
Grundlage für die Berechnung sind die "Sicherheitsregeln für die Ausrüstung von Arbeitsstätten mit Feuerlöschern" (BGR 133, ehemalige ZH 1/201).

  • Schritt 1: Ermitteln der Brandgefährdung nach Betriebsbereichen
  • Schritt 2: Errechnen der geforderten Löschmitteleinheiten (LE)
  • Schritt 3: Bestandsaufnahme vorhandener Feuerlöscher
  • Schritt 4: Berechnen nicht abgedeckter Löschmitteleinheiten

So erfahren Sie, ob Sie Ihren Betrieb noch aufrüsten müssen.

Bitte beachten Sie: In jedem Geschoss ist mindestens ein Feuerlöscher bereit zu stellen.



Schritt 1: Ermitteln der Brandgefährdung nach Betriebsbereichen

Bitte wählen Sie einen Betriebsbereich

  1. Verkauf, Handel, Lager
  2. Verwaltung, Dienstleistung
  3. Industrie
  4. Handwerk

und geben Sie die Brandgefährdung an.

gering liegt vor, wenn Stoffe mit geringer Entzündbarkeit vorhanden sind und die örtlichen und betrieblichen Verhältnisse nur geringe Möglichkeiten für eine Brandentstehung bieten und wenn im Falle eines Brandes mit geringer Brandausbreitung zu rechnen ist.

mittel liegt vor, wenn Stoffe mit hoher Entzündbarkeit vorhanden sind und die örtlichen und betrieblichen Verhältnisse für die Brandentstehung günstig sind, jedoch keine große Brandausbreitung in der Anfangsphase zu erwarten ist.

groß liegt vor, wenn

  • durch Stoffe mit hoher Entzündbarkeit und durch die örtlichen und betrieblichen Verhältnisse große Möglichkeiten für eine Brandentstehung gegeben sind
    und
  • in der Anfangsphase mit großer Brandausbreitung zu rechnen ist
    oder
  • eine Zuordnung in mittlere oder geringe Brandgefährdung nicht möglich ist.

Hinweis: Sie können die Berechnung nur für jeweils einen Betriebsbereich durchführen.


Verkauf, Handel, Lagerung

Brandgefährdung

gering

mittel

groß

Lager mit nichtbrennbaren Baustoffen, z. B. Fliesen, Keramik mit geringem Verpackungsanteil

Verkaufsräume mit nichtbrennbaren Artikeln, z. B. Getränke, Pflanzen und Frischblumen, Gärtnereien

Lager mit nichtbrennbaren Stoffen und geringem Verpackungsmaterial

Lager mit brennbarem Material

Holzlager im Freien

Verkaufsräume mit brennbaren Artikeln, z. B. Buchhandel, Radio-Fernsehhandel, Lebensmittel, Textilien, Papier, Foto, Bau-Heimwerkermarkt, Bäckereien, Chemischreinigung

Ausstellung/Lager für Möbel

Lagerbereich für Leergut und Verpackungsmaterial

Reifenlager

Lager mit leicht entzündlichen bzw. leicht entflammbaren Stoffen

Speditionslager

Lager mit Lacken und Lösungsmitteln

Altpapierlager

Baumwollager, Holzlager, Schaumstofflager




Verwaltung, Dienstleistung

Brandgefährdung

gering

mittel

groß

Eingangs- und Empfangshallen von Theatern, Verwaltungsgebäuden, Arztpraxen, EDV-Bereiche ohne Papier, Bürobereiche ohne Aktenlagerung, Büchereien

EDV-Bereiche mit Papier, Küchen, Gastbereiche mit Hotels, Pensionen

Bürobereiche mit Aktenlagerung

Archive

Kinos, Diskotheken

Theaterbühnen

Abfallsammelräume




Industrie

Brandgefährdung

gering

mittel

groß

Ziegelei, Betonwerk

Herstellung von Glas und Keramik

Papierherstellung im Naßbereich

Konservenfabrik

Herstellung elektronischer Artikel/Geräte

Brauereien/Getränke

Stahlbau

Maschinenbau

Brotfabrik

Leder- und Kunststoffverarbeitung

Herstellung von Gummiwaren

Kunststoff-Spritzgießerei

Kartonagen

Montage von Kfz/Haushaltsgroßgeräte

Baustellen ohne Feuerarbeiten

 

Möbelherstellung, Spanplattenherstellung, Webereien, Spinnereien, Herstellung von Papier im Trockenbereich, Verarbeitung von Papier, Getreidemühlen und Futtermittel, Baustellen mit Feuerarbeiten, Schaumstoff-, Dachpappenherstellung, Verarbeitung von brennbaren Lacken und Klebern, Lackier- und Pulverbeschichtungsanlagen und -geräte, Raffinerien, Öl-Härtereien, Druckereien, Petrochemische Anlagen, Verarbeitung von brennbaren Chemikalien




Handwerk

Brandgefährdung

gering

mittel

groß

Gärtnerei, Galvanik, Dreherei,
mechanische Metallbearbeitung, Fräserei, Bohrerei, Stanzerei

Schlosserei, Vulkanisierung, Leder/Kunstleder und Textilverarbeitung, Backbetrieb, Elektrowerkstatt

Kfz-Werkstatt
Tischlerei/Schreinerei
Polsterei






Schritt 2: Errechnen der geforderten Löschmitteleinheiten (LE)

Geben Sie bitte die Größe des zu schützenden Betriebsbereiches in Quadratmetern an:

Erforderliche Löschmitteleinheiten:




Schritt 3: Bestandsaufnahme vorhandener Feuerlöscher

In diesem Schritt können Sie errechnen, ob die Anzahl der vorhandenen Feuerlöscher im Betrieb die geforderten LE abdeckt.

Werden Feuerlöscher für die Brandklassen A und B* eingesetzt und haben sie für die Brandklassen unterschiedliche Löschmitteleinheiten LE, ist der niedrigere Wert anzusetzen.

Löschmitteleinheiten LE und Feuerlöscherarten nach DIN EN 3

Geben Sie die Zahl der jeweiligen Feuerlöscher an.

 

Feuerlöscher
nach DIN EN 3

LE

Anzahl

A

B

1

5 A

21 B

2

8 A

34 B

3

 

55 B

4

13 A

70 B

5

 

89 B

6

21 A

113 B

9

27 A

144 B

10

34 A

 

12

43 A

183 B

15

55 A

233 B



Feuerlöscher nach der alten DIN 14 406 können allein oder zusammen mit EN-Feuerlöschern verwendet werden. Tragen Sie die Anzahl der vorhandenen Feuerlöscher nach DIN 14 406 ein:

 

Feuerlöscher nach DIN 14 406

LE

Anzahl

A

Anzahl

B

Anzahl

A und B

1

 

 

K 2

   

2

PG 2, W 6

P 2

PG 2

3

 

 

K 6, S 10

S 10

4

W 10, S 10

 

 

 

 

6

PG 6

P 6

PG 6

10

PG 10

 

 

PG 10

12

PG 12

PG 12

PG 12

  fahrbare Feuerlöscher
LE Anzahl  
48 PG 50
15 K 30




Schritt 4: Berechnen nicht abgedeckter Feuerlöscheinheiten

So viele Löschmitteleinheiten sind bisher abgedeckt:

Sie müssen noch Löschmitteleinheiten abdecken.

Tragen Sie in die Tabelle "Löschmitteleinheiten LE und Feuerlöscherarten nach DIN EN 3" die Anzahl der gewünschten Feuerlöscher ein.

Beispiel 1: Um 10 LE abzudecken, können

  • 10 Feuerlöscher 5A 21B,
  • 5 Feuerlöscher 8A 34B,
  • 2 Feuerlöscher 89B
  • oder ein Feuerlöscher 34A

zum Einsatz kommen.

Beispiel 2: Um 42 LE abzudecken, können

  • 42 Feuerlöscher 5A 21B,
  • 21 Feuerlöscher 8A 34B,
  • 14 Feuerlöscher 55B,
  • oder 7 Feuerlöscher 21A 113B

zum Einsatz kommen.


*Brandklassen

  • A: feste, glutbildende Stoffe
  • B: flüssige oder flüssig werdende Stoffe
  • C: gasförmige Stoffe, auch unter Druck
  • D: brennbare Metalle

Löschmitteleinheiten werden nur für die Brandklassen A (feste, glutbildende Stoffe) und B (flüssige oder flüssig werdende Stoffe) angegeben. Bestehen darüber hinaus Brandgefahren durch gasförmige Stoffe (Brandklasse C) oder brennbare Metalle (Brandklasse D) muss die Zulassung für diese Brandklassen auf dem Feuerlöscher vermerkt sein..

 

© 2012 BC GmbH Wiesbaden; Stand: Januar 2009

In diesem Dokument wird auf eine geschlechtsneutrale Schreibweise geachtet. Wo dieses nicht möglich ist, wird zugunsten der besseren Lesbarkeit das ursprüngliche grammatische Geschlecht verwendet. Es wird hier ausdrücklich darauf hingewiesen, dass damit auch jeweils das andere Geschlecht angesprochen ist.

Die BVK- Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Birgit Marx

Gnaschwitzer Straße 1
01324 Dresden

Tel.: 0351 2689188
Fax: 0351 2689189

E-Mail: birgit-marx@online.de


Suchen Sie sich eine BVK-Fachkraft in Ihrer Nähe




VBG-PRAXIS-Check

Gefährdungsbeurteilung als kompakter Selbstcheck für Ihre Agentur

Leitbild BVK

BVK-Leitbild hier direkt downloaden  PDF-Symbol

Arbeitskreis Vertretervereinigungen der Deutschen Assekuranz e.V. (AVV)